fbpx

Lissabon 2018


Wunderbare Stadt – ich komme wieder

Ein Kurztrip führte mich nach Lissabon – bei der Planung war allerdings noch nicht bekannt, dass genau an diesem Wochenende der Eurovision Songcontest 2018 in Lissabon stattfinden sollte. So viele mit ihren Flaggen bemalte oder geschmückte Menschen habe ich noch nie gesehen. Auch konnten wir den Praco do Comercio kaum erkennen – der riesige Platz wurde für den Song Contest zum Public Viewing-Platz umgebaut…

Aber der Reihe nach. Wir kamen mitten in der Nacht an und mussten wieder feststellen, dass wir vom warmen sommerlichen Bad Vöslau in den kühlen Süden geflogen waren. Den kurzen Fußweg von der Busstation bis zum Hotel mussten wir uns eine Jacke überziehen, es hatte gefühlte 10 Grad 🙁

Unser Hotel lag mitten im Zentrum – ich kann es nur empfehlen! Von dort ist man binnen Minuten bei den wichtigsten und interessantesten Hotspots der Stadt.

Da ich bei dieser Reise mit einer großen Gruppe unterwegs war (Betriebsausflug), unternahmen wir am Freitag eine Busrundreise. Eigentlich nicht so ganz mein Reisestil – andererseits sieht und erfährt man Dinge, Ort und Plätze, die man sonst vielleicht ausgelassen hätte. Wir waren natürlich in Sintra (leider nur für eine knappe Stunde), beim westlichsten Punkt (Festland)Europas und in Cascais. Besonders der lange Stop in Cascais direkt am Meer hat mir unheimlich gut gefallen – denn, wie nun schon bekannt sein wird, liebe ich das Meer. Hier ist auch mein obligatorischen Sprungfoto entstanden 😉

Der zweite Tag stand uns frei zur Verfügung – ich war auf der Burg mit wunderbarem Blick über Lissabon und sah Pfaue in voller Pracht (leider ohne “Rad”). Mit der Straßenbahn “Nr. 28” fuhren wir quer durch Lissabon und wieder zurück. Durch ein Missgeschickt (in einer Kurve verlor ich meine Objektivabdeckung) mussten wir bei der nächsten Haltestelle fluchtartig die Straßenbahn verlassen (dabei hatten wir Sitzplätze!!!!) – ich habe den Deckel aber Gott sei Dank wiedergefunden!!!. Zu Fuß gingen wir Richtung Fluss und sahen dabei unglaubliche Bauten! Es hat also immer irgendwie einen Grund warum etwas passiert! (meine feste Überzeugung!)

Abends wollten wir dann noch den Sonnenuntergang am Fluss erleben – den verpassten wir allerdings, denn am Weg dorthin mussten wir beim Public Viewing vorbei und genau zu diesem Zeitpunkt sang der österreichischen Kandidat seinen Song… Patriotismus kam auf und wir verfolgten den Auftritt (immerhin wurde Österreich dieses Jahr DRITTER!!!).

Am letzten Tag spazierten wir noch ein wenig durch die Innenstadt bevor es wieder zum Flughafen ging. Dort herrschte CHAOS PUR!!!!!!! So etwas habe ich noch nie erlebt – 1 1/2 Stunden, um durch den Securitycheck zu gelangen – gerade mit Müh und Not erreichten wir den Flieger, um dann dort ca. 20 Minuten am Rollfeld auf Starterlaubnis zu warten, weil die französische Luftraumüberwachung streikte….. Mit fast 2 stündiger Verspätung kamen wir wieder in Wien an.

ABER – Lissabon ist eine Reise wert. Bei meinem nächsten Besuch ist sicherlich kein Songcontest und ich werde die Stadt noch mehr genießen können….







Recent Portfolios